Betriebsmeisterschaft 2009

Wieder tolle Leistungen bei der Jubiläumsveranstaltung!!!!

Nach dem sensationellen Erfolg vor zwei Jahren (1. Platz in der Mannschaftswertung) und dem 4. Gesamtrang im Vorjahr, reiste unser kleines HTL Wien10 Skiteam am 15.02.2009 in die Skiarena Lammeralm.


Es galt heuer den heiß begehrten Mannschaftstitel wieder für die HTBLA Wien 10 zu gewinnen. Schon bei der Mannschaftsführersitzung im Haus des Sports ein paar Tage vor dem Rennen war klar, dass die Konkurrenz und somit der Favoritenkreis wieder größer geworden war. Rennlauftrainer FOL. Otto Reisenauer, Prof. Marvin Truttmann und Mannschaftskapitän
Dipl.Päd. Gerald Gusenbauer wollten deswegen nichts dem Zufall überlassen und machten einen Tag vor dem Rennen eine Hangbefahrung um Piste und Schnee zu prüfen.
 

Am Sonntag zur vierzigsten Wiederholung der Wiener Betriebsmeisterschaften präsentierte sich die Schiarena Lammeralm nicht gerade von ihrer freundlichsten Seite. Neuschnee, starker Wind und eisige -8 Grad waren nicht gerade die besten Wettkampfbedingungen! Durch die extremen Verhältnisse wurde der Riesentorlauf
verkürzt. Unser stärkster Mann und Teamleader FOL. Otto Reisenauer war bei der Streckenbesichtigung nicht sehr happy über die Voraussetzungen. Stark drehende Tore und dadurch wenig Geschwindigkeit für den flachen Zielhang erschwerten die Sache zusätzlich. Seitens der Organisation des Wiener Skiverbandes wurde alles unternommen, um die 20cm Neuschnee aus der Rennpiste zu schaffen und dadurch eine pickelharte Piste herzuzaubern. Umso näher die Startzeit 10³° kam, desto weniger wurden Wind und Schneefall, sogar die Sonne zeigte sich immer öfter. Damit stieg auch die Laune innerhalb des Teams nach anfänglichem Zweifel über Kurs und äußeren Bedingungen.

Den Auftakt machten Lekt. Barbara Hinterstoisser und Prof. Christine Bosina in der AK II Damenklasse. Kollegin Hinterstoisser erreichte im Entklassement den beachtlichen 6. Rang. Leider schied Kollegin Bosina nach sehr gutem oberen Bereich des Kurses nach riskanter Linie im steileren Mittelteil aus.

 

Auf der jungen Kollegin Prof. Sandra Reich lastete die größte Verantwortung, jeder hoffte auf eine tolle Leistung und schnelle Laufzeit. Den Start und das Mittelstück meisterte sie bravourös, jedoch bei der entscheidenden Passage vom Steilstück in den flachen Zielhang kam sie von der Ideallinie ab und verlor viel Zeit. In Anbetracht der Schwere des Fehlers wusste man nicht genau, wie die Laufzeit von 55.61 für die Mannschaftswertung einzustufen war. Im nach hinein stellte sich heraus, dass es eine Top-Laufzeit war und Kollegin Reich die AK-Damen gewann.

 

Somit waren wir für die Gesamtwertung noch voll im Titelrennen. Zunächst versuchte AV Klaus Adamer sein Bestes zu geben. Mit Zwischenbestzeit fuhr er in den Steilhang ein. Ohne Fehler meisterte er den Übergang in das Zielstück mit der Topzeit von 53.97. Damit gewann er die Altersklasse AKIV.


Aufgestachelt von den Topleistungen durch die Mannschaftskollegen/innen startete unser bester Schirennläufer Otto Reisenauer in den Titelkampf. Er legte einen nahezu perfekten Lauf hin, zollte den Bedingungen keinerlei Respekt und preschte voll auf Zug in den flachen Zielhang ein. Auch er konnte in seiner Altersklasse AKIII den Einzeltitel mit der Zeit von 49.52 für sich entscheiden.

 

Somit war der Grundstein gelegt um heuer wieder in der Mannschaftswertung für Platz 1 mitzumischen. Als nächster versuchte Prof. Kovar es seinem Mannschaftskollegen in der Klasse AKIII gleich zu tun und eine perfekte Fahrt hinzulegen. Durch zu hohes Risiko passierten jedoch schwere Fehler und er blieb von der Zeit hinter seinen Erwartungen zurück. Dennoch reichte es für den guten
10. Platz in der AKIII.

In der AKI duellierten sich Prof. Marvin Truttmann und Dipl.Päd. Gerald Gusenbauer mit der übermächtigen Konkurrenz. Ohne Druck konnten beide ins Rennen gehen. Beide erreichten durch solide Läufe ohne große Fehler die Plätze unter den ersten 10. Kollege Truttmann belegte in der stärksten Klasse mit den meisten Startern einen ausgezeichneten 6. Platz (Zeit 52.68), Mannschaftskapitän Gusenbauer klassierte sich nicht weit dahinter auf den 9. Platz (Zeit 53.34).
  


In der Mannschaftswertung reichte es trotz 3 Klassensiegen wie im Vorjahr nur zum undankbaren 4. Rang.
Mannschaftsführer, Dipl. Päd. Gerald Gusenbauer resümiert:
„ Nach dem 4. Platz vom Vorjahr haben wir uns alle mehr erhofft. Die Konkurrenz war heuer allerdings noch größer und stärker. Als 4. in der Mannschaftswertung und 3 Klassensiegen bei 28  teilnehmenden Teams kann man doch positiv auf das Rennwochenende zurückblicken. Dass wir mit großen kapitalstarken Betrieben wie der Nationalbank, ÖMV, Raiffeisenzentralbank, usw... konkurrieren können, verdanken wir ausschließlich unseren eifrigen Förderern und Betreuern, insbesondere hervorzuheben Trainer Otto Reisenauer.“




Die Ergebnisse unserer Läufer im Detail:

Mannschaftswertung:         

1. AUA             2:31.45
2. ESV-OeNB    2:32.02
3. RZB             2:35.14
4. HTBLA 10     2:37.81

Einzelwertungen:   

 AKIIDamen
 6. Hinterstoisser Barbara58,66
 Allg.Damen 1.  Reich Sandra55.61
 AKIV Herren 1.  Adamer Klaus53.97
 AKIII  Herren 1. Reisenauer Otto49.52
 AKIII Herren 10. Kovar Wolfgang59.48
 AKI Herren 6. Truttmann Marvin52.68
 AKI Herren 9. Gusenbauer Gerald 53.34

                
                             

Copyright 2011 HTL Wien 10 - Betriebsmeisterschaft 2009. Htl Wien 10 Ettenreichgasse
Joomla Templates by Wordpress themes free