HTL Wien 10 beim „Mädl aus der Vorstadt“

kevent 360

Am 24. 1. besuchten die Klassen 4AHMEA und 4XHMBT die Vorstellung „Das Mädl  aus der Vorstadt“ von Johann Nestroy im Theater in der Josefstadt, begleitet von Frau Prof. Irene Ecker und Frau Prof. Stefanie Hehenberger. Die Wiener Lokalposse wurde von Michael Schottenberg  inszeniert und zeigte die Sprachkunst von Johann Nestroy und seine, in eine Liebes- und Kriminalgeschichte verpackte, Gesellschaftskritik an den Zuständen im Wiener Biedermeier. Das Theater in der Josefstadt, das älteste Theater Wiens, als Theater für die Vorstadt konzipiert, ist heute sicher eines der wichtigsten Kulturstätten in Wien.

kevent 360

Das Theater wurde 1788 gegründet und ist damit das älteste noch bespielte Theater in Wien. Umgangssprachlich wird es auch nur als "Die Josefstadt" bezeichnet. Die Geschichte des Theaters ist mit großen Namen verbunden: Ludwig van Beethoven und Richard Wagner dirigierten hier, Johann Nestroy und Ferdinand Raimund waren der Josefstadt als Schauspieler und Dichter verbunden, Johann Strauß (Vater) spielte in den Sträußelsälen auf.
Die großartigen Schauspieler, die bei einer Nestroy-Inszenierung eine wichtige Rolle spielen, trugen auch bei der aktuellen Aufführung zum Erfolg bei.
Unsere Schüler/in fühlten sich sehr wohl im Theater, in der Pause auch im berühmten Sträußelsaal, wie man an den Bildern sieht.
In einer Zeit der Unsicherheiten und Veränderungen spielen gerade Kunst und Kultur eine wichtige Rolle. Bei Johann Nestroy kann man kritisches Engagement in Zeiten der Unterdrückung sehen. Kunst als Element der Freiheit sollte auch, oder gerade,  in einer HTL sehr wichtig sein.
Schön, dass unsere SchülerInnen keine Barrieren und Vorurteile diesbezüglich kennen,  einen Theaterbesuch genießen können und sich als echte „KulturbürgerInnen“ bei dieser Aufführung erwiesen haben.

Copyright 2011 HTL Wien 10 - HTL Wien 10 beim „Mädl aus der Vorstadt“. Htl Wien 10 Ettenreichgasse
Joomla Templates by Wordpress themes free