Fußball Schülerliga: Als Gruppenerster in die Winterpause

Im letzten Spiel vor der Winterpause besiegte unsere top motivierte Fußballballmannschaft den Vizemeister der vergangenen Saison BG Karajangasse mit 2:1. Mit diesem Erfolg überwintert unsere starke Auswahlmannschaft mit drei Punkten Vorsprung als Gruppenerster. Das letzte noch ausständige Qualifikationsspiel gegen die Vienna Business School HAK 1 wurde witterungsbedingt auf Frühling verschoben. Der Aufstieg ist aber bereits fix, unsere Kicker haben vorzeitig ein Ticket für das Achtelfinale der höchsten Liga Wiens in der Tasche … Weiter zu den tollen Bildern (von Sportfotograf Prof. Kurt Gabriel) 

Spielbericht

Aufgrund der Absage des Spiels gegen die HAK 1 und der Renovierungsarbeiten in der nahe gelegenen Sportanlage Eibesbrunnergasse mussten unsere Cracks diesmal eine größere Anreise zum Austragungsort nach Hietzing in Kauf nehmen. Da in den beiden darauffolgenden Tagen das internationale Stadthallenturnier stattfand, hatte Mannschaftsbetreuer Prof. Truttmann alle Hände voll zu tun, für jeden der drei Spieltage einen schlagkräftigen Kader zusammenzustellen.

Zum Spiel gegen den Vorjahresvizemeister BG Karajangasse wurde folgender Kader einberufen: Mustafa Altundag (2 BFMBM), Jakub Halicki (3 AFET), Jan Bruna (3 AHME), Martin Eichler (4 XHMBY), Armin Muratovic (4 AHET), Cihan Bucaklar (2 AFET), Patricio Six (3 AHME), Mustafa Celik (1 BFMBM), Philip Kaltenböck (3 AFET), Miodrag Stojanovic (3 BFMBM), Anil Özdemir (2 AFMBM), Alen Zukic (3 AFMBM), Arben Kokollari (1 AHMBT), Fatih Cetinkaya (1 AFEL) und Ismail Minoungou (3 AFMBM).

Taktisch wurde ein 4:2:3:1 – System aufgestellt. Anstelle von 1er-Goalie Jakub Halicki bekam diesmal Mustafa Altundag die Chance, sein Können unter Beweis zu stellen. Die Innenverteidiger Jan Bruna und Martin Eichler, die einander von der U-18 - Meistermannschaft der Wiener Linien kennen, lieferten eine unheimlich starke Leistung ab und sorgten für einen sicheren Rückhalt. Rechts defensiv lief wie immer Armin Muratovic ein, der nicht nur hinten die Räume eng machte, sondern entweder mit Vorstößen an der Seitenlinie oder mit gekonnt platzierten Long-Passes schnelle Konter einleitete. Links in der Abwehrviererkette spielte in der ersten Halbzeit Cihan Bucaklar, in der zweiten Mustafa Celik.

Für die Doppel-Sechs im defensiven Mittelfeld waren zunächst Alen Zukic und Miodrag Stojanovic vorgesehen, beim zweikampfstarken Miodrag meldete sich leider eine alte Verletzung zurück, weswegen Allrounder Patricio Six diesen Part übernehmen musste. Rechts im Mittelfeld gab der Parndorf-Legionär Philip Kaltenböck sein Comeback, links debütierte der jüngste Kokollari-Spross Arben. Arben, der von seinen großen Zwillingsbrüdern Clirim und Qendrim (5 XHMBT) in die Mannschaft reklamiert worden war, zeigte von Anfang an, dass er seinen Geschwistern um nichts nachsteht. Leider verletzte er sich nach kurzer Spielzeit bei einem Pressball am Sprunggelenk und musste ebenfalls vorzeitig ausgetauscht werden. Um seinen Stammplatz in der Mannschaft muss er sich gewiss keine Sorgen machen … Seine Position nahm Jakub Halicki aus Personalmangel ein, unser Stammtorhüter sorgte mitunter für gute Szenen auf der Außenbahn..

Offensiv erfüllten die beiden Kampfmannschaft erprobten Anil Özdemir (1. SSC) als offensiver 10er und Ismail Minoungou (Team Wiener Linien) als Solospitze die in sie gesetzten Erwartungen. Sie sorgten für anhaltende Alarmstufe Rot im gegnerischen Strafraum. Unterstützt von ihren Teamkollegen sah der Zuschauer Torszenen am laufenden Band. Trotz eines leichtsinnig vergebenen Elfmeters war der Sieg unserer Mannschaft nie in Gefahr. Für das 1:0 sorgte Anil Özdemir nach einem erfolgreichen Solo auf der rechten Seite, das Siegestor zum 2:1 erzielte unser Stürmerstar Ismail Minoungou am Beginn der zweiten Spielhälfte. Nach präzisem Zuspiel in die Tiefe von Anil Özdemir setzte sich Isi dank seiner Zweikampfstärke gegen die Innenverteidigung durch und versenkte den Ball unhaltbar im gegnerischen Kasten.

Lob gebührt jedoch nicht dem einen oder anderen Einzelspieler sondern der gesamten Mannschaft für taktische Disziplin und Kampfgeist. Verbesserungspotential ortet Mannschaftsbetreuer Prof. Truttmann vor allem bei der Ballsicherheit – Stichwort Fehlpässe – und der Chancenauswertung.

Zum Schluss des Berichts soll nicht unerwähnt bleiben, dass einige Stammspieler aufgrund des internationalen Hallenfußballturniers in der Stadthalle gar nicht in den Kader einberufen wurden.

Amir Sabri (4 XHMIM), Dennis Paschinger (2 BHEL), Amar Osmanovic (2 BHEL), Almir Betonjic (2 BHME), Samed Genc (2 BFEL), Betim Baraktaraj (5 XHMBT) und einige Spieler, die bereits auch am Montag spielten, stießen an den beiden darauffolgenden Tagen beim Bandenzauber in der Stadthalle bis in das Viertelfinale vor. Tormann Jakub Halicki und der kleine Fatih Cetinkaya (1 AFEL) avancierten dabei zu den Publikumslieblingen. TRU

Copyright 2011 HTL Wien 10 - Fußball Schülerliga: Als Gruppenerster in die Winterpause. Htl Wien 10 Ettenreichgasse
Joomla Templates by Wordpress themes free