Neuer Lehrplan Elektrotechnik

2011-04_NeuerLP-ET

Derzeit wird österreichweit am neuen Lehrplan Elektrotechnik gearbeitet. Es ist zu hoffen,
dass die Einführung bereits ab nächstem Schuljahr möglich sein wird (spätestens ab 2012/13).

Der neue Lehrplan Elektrotechnik bringt unter Anderem folgende Neuerungen:

Kompetenzbasierte Lehrstoffbeschreibungen:

Der Lehrplan beschreibt die Mindestkompetenzen, die ein Absolvent beherrscht. Dies ist auch in den Formulierungen sichtbar: Statt der Formel "Der Schüler soll ..." heißt es jetzt
stets "Der Schüler kann ...".

Für die Wirtschaftsbetriebe als zukünftige Arbeitgeber bedeutet das eine verbesserte Transparenz der vorhandenen Wissensbasis, weil sich die typischen Lehrer- bzw. Standortunterschiede des bisherigen Rahmenlehrplans vermindern. Andererseits wird es nach wie vor möglich sein, im Unterricht spezielle Inhalte zu gewichten.

Deskriptoren mit Beispielen:

Alle Lehrplaninhalte werden in kurzen Sätzen, den sogenannten Deskriptoren, beschrieben. Den Deskriptoren sind Beispiele zugeordnet, aus denen die Tiefe der Wissensvermittlung
hervorgeht. Da sowohl die Deskriptoren als auch die Beispiele allgemein bekannt sind, können sich Lehrer, Schüler und Wirtschaft danach richten und es ist möglich, eine übergeordnete Qualitätssicherung des Unterrichts aufzubauen.

Möglicher Ausbau von standortspezifischen Lehrinhalten:

Im neuen Lehrplan wird eine standortspezifische Abweichung von der Verordnung in noch
größerem Ausmaß als bisher ermöglicht. Bei Bedarf können daher spezielle Schwerpunkte
geschaffen werden. Wie bisher ist dafür die Zustimmung des SGA (Schulgemeinschaftsausschuss, zu je einem Drittel besetzt mit Lehrer-, Schüler- und Elternvertretern) erforderlich.

Falls während der Laufzeit des Lehrplans, die typischerweise bei mindestens zehn Jahren
liegt, neue Entwicklungen eintreten, können damit viel früher als bisher Anpassungen
vorgenommen werden. Außerdem verliert die bisherige strenge Einteilung nach
Ausbildungsschwerpunkten an Bedeutung.

Modulsystem:

Im neuen Lehrplan sind Wahlmöglichkeiten für Schüler vorgesehen, indem in einzelnen
technischen Fächern Vertiefungen angeboten werden (schülerautonome Vertiefung bzw. Wahlpflichtfächer). Für die Schüler wird es daher einfacher, fachliche Neigungen auszubauen (bisher nur über die Wahl von Projekt- und Diplomarbeitsthemen oder über Freigegenstände möglich).

Im Lehrplan Elektrotechnik ist eine solche Wahlmöglichkeit im 5. Jahrgang vorgesehen; die
Einteilung muss so vorgenommen werden, dass die organisatorische Durchführbarkeit (z. B. Wartezeiten, der Schule zugeteilte Werteinheiten usw.) gegeben ist.

Neuer Lehrplan Elektrotechnik zum Abspeichern (Stand 04/2011, 140kB):

              Neuer Lehrplan ET (ohne Anlage 1), April 2011.pdf

Stundentafel des neuen Lehrplans (Stand vom 3. 2. 2011 mit Anpassungen 04/2011):

HÖHERE LEHRANSTALT FÜR ELEKTROTECHNIK
STUNDENTAFEL 1
 
vorgesehen spätestens ab 2012/13
Gegenstände und Wochenstunden pro Jahrgang (in Klammer: davon Übungen):
A.
Pflichtgegenstände und verbindliche Übungen

I.

II. III. IV. V. Summe
A.1 Allgemeine Pflichtgegenstände

 

 

 

 

 

1. Religion 2 2 2 2 2 10
2. Deutsch 3 2 2 2 2 11
3. Englisch 2 2 2 2 2 10
4. Geschichte2, politische Bildung und Wirtschaftsgeografie 2 2 2 2 - 8
5. Bewegung und Sport 2 2 2 1 1 8
6. Angewandte Mathematik 4 3 3 2 2 14
7. Naturwissenschaften 3 3 2 2 - 10
8. Wirtschaft und Recht - - - 3 2 5
A.2 Technische Pflichtgegenstände
9. Energiesysteme I 3 3 (1) 3 (1) 3 2 2 13
10. Automatisierungstechnik I 3 2 2 2 (0,5) 2 2 10
11. Antriebstechnik I 3 - 3 2 2 2 7 9
12. Industrieelektronik I 3 - - 2 2 2 7 6
13. Fachspezifische Informations- technik I 3 2 (2) 2 (2) 2 (1) 2 (1) 2 (1) 10
14. Computergestützte Projektentwicklung 3 2 2 2 3 4 13
15. Laboratorium - - 3 4 6 13
16. Werkstättenlaboratorium - - - 4 2 6
17. Werkstätte und Produktionstechnik 8 8 7 - - 23
A.3 Verbindliche Übungen
Personale und soziale Kompetenz  4 5 1 1 - - - 2
Pflichtgegenstände der schülerautonomen Vertiefung A.4 - - - - 4 4 7
Jahressumme/Gesamtsumme 36 37 38 37 37 185
A.4 Schülerautonome Vertiefung6
18. Energiesysteme II - - - - 2 6
19. Automatisierungstechnik II - - - - 2 6
20. Antriebstechnik II - - - - 2 6
21. Industrieelektronik II - - - - 2 6
22. Fachspezifische Informationstechnik II - - - - 2 6
Anmerkungen:
1 Durch schulautonome Lehrplanbestimmungen kann von dieser Stundentafel im Rahmen des Abschnittes III abgewichen werden. In Abstimmung mit dem Pflichtgegenstand Englisch sind am dem III. Jahrgang wenigstens 2 Wochenstunden aus den Abschnitten A.1. (ausgenommen Religion, Deutsch, Englisch) und A.2 in englischer Sprache zu unterrichten.
2 Einschließlich volkswirtschaftlicher Grundlagen
3 Mit Übungen in elektronischer Datenverarbeitung im Ausmaß der in Klammern beigefügten Wochenstunden.
4 Mit Übungen im Ausmaß der in Klammern beigefügten Wochenstunden.
5 Mit Übungen sowie in Verbindung und inhaltlicher Abstimmung mit einem oder mehreren der in Abschnitt A.1 oder A.2 angeführten Pflichtgegenstände.
6 Im Rahmen der schülerautonomen Schwerpunktsetzung sind vom Schüler 2 Pflichtgegenstände aus A.4 zu wählen
7 Die Stunden der schülerautonomen Vertiefung sind dem Stundenkontingent der elektrotechnischen Theoriegegenstände zu entnehmen - Stand vom 3. 2. 2011 (beispielsweise je 2 Stunden Antriebstechnik/5.Jg. und Industrieelektronik/5.Jg.).


Die Freigegenstände und unverbindlichen Übungen werden im bisherigen Ausmaß weiterhin angeboten werden.

Neu ist auch, dass die Grundlagen soweit wie möglich dann unterrichtet werden, wenn sie in einem Fachbereich auch wirklich notwendig sind. Die Inhalte der Fachgegenstände werden also immer mitsamt den zugehörigen Grundlagen vermittelt. Durch die Nähe der Anwendungen sollen die Grundlagen daher besser verständlich und anschaulicher dargeboten werden können. Folgerichtig wurde von einem eigenen Gegenstand "Elektrotechnische Grundlagen" oder "Allgemeine Elektrotechnik" abgesehen.

Im neuen Lehrplan wird die Persönlichkeitsbildung einen größeren Stellenwert einnehmen - es gibt dafür sogar einen eigenen Gegenstand, der auf die ersten beiden Jahrgänge aufgeteilt wird.

Von den elektrotechnischen Fachgegenständen her gibt es nunmehr fünf Säulen, auf denen das Wissensfundament des künftigen Absolventen ruht:

  o)  Energietechnik
  o)  Automatisierungstechnik
  o)  Antriebstechnik
  o)  Industrielle Elektronik
  o)  Fachspezifische Informationstechnik.

Die bewährten Strukturen der fachpraktischen Gegenstände Konstruktionsübungen,
Laboratoriumsübungen, Werkstätte und Produktionstechnik sowie Werkstättenlaboratorium wurden beibehalten.

Weiter zu:


Copyright 2011 HTL Wien 10 - Neuer Lehrplan Elektrotechnik. Htl Wien 10 Ettenreichgasse
Joomla Templates by Wordpress themes free