Fachschule Elektrotechnik

Ausbildungsprofil der Fachschule für Elektrotechnik

Die Ausbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von vier Jahren und endet mit der Abschlussprüfung.

Ausbildungsziel:
Das Schwergewicht der Ausbildung liegt in der Vermittlung praktischer Fertigkeiten in den Bereichen :

  • Energietechnische Anlagen
  • Elektrische Antriebstechnik
  • Industrielle Elektronik und Leistungselektronik
  • Automatisierungstechnik
  • Steuerungen und Regelungen für Industrie, Gewerbe und Haushalt

In den fachtheoretischen Gegenständen werden die dafür benötigten fachlichen Grundlagen gebracht. Darüber hinaus werden Kenntnisse über Planung, Dimensionierung und Realisierung technischer Projekte in diesen Bereichen vermittelt.

Berufliche Fähigkeiten:

Der Haupteinsatzbereich der Absolventen liegt in der gewerblichen Wirtschaft und in der Industrie. Die Absolventen verfügen über praktische Fertigkeiten in der normgerechten Auslegung elektrotechnischer und elektronischer Anlagen. Sie wurden während ihrer Ausbildung mit projektorientierten Arbeitsweisen vertraut gemacht und sind es gewohnt, bei der Lösung von technischen Problemstellungen computerunterstützte Methoden einzusetzen. Sie sind in der Lage Entwurfs-, Fertigungs- und Installationspläne zu erstellen, und deren Ausführung in der Praxis zu überwachen. Neben ihren technischen Qualifikationen besitzen die Absolventen auch Grundkenntnisse in Wirtschaft und Recht.

Die Pflichtgegenstände umfassen drei Hauptgruppen:

  • allgemeinbildende Gegenstände
  • fachtheoretische Gegenstände
  • fachpraktische Gegenstände


Weiters kann jeder Schüler unverbindliche Übungen und Freigegenstände zusätzlich besuchen.

Stundentafel der Fachschule
 
einschließlich der schulautonomen Änderungen
+)...um 1 Stunde erweitert, -)...um 1 Stunde gekürzt

Gegenstand

Klasse

Summe

1.

2.

3.

4.

1. bis 4.

Religion 2 2 2 2 8
Deutsch und Kommunikation 2 2 2 2 8
Englisch 2 2 1 1 6
Geschichte und politische Bildung 2 - - - 2
Geografie und Wirtschaftskunde 1 - - - 1
Bewegung und Sport 2 2 2 1 7
Angewandte Mathematik 3 2 1 - 6
Naturwissenschaftliche Grundlagen 3 2 - - 5
Physik des Fachgebietes 2 - - - 2
Angewandte Informatik 2 2 - - 4
Wirtschaft und Recht - 1 2 - 3
Betriebstechnik - - - 2 2
Grundlagen der Mechatronik 2 2 - - 4
Grundlagen der Elektrotechnik 3 2 - - 5
Elektrische Antriebe und Leistungselektronik - - 2 2 4
Elektrische Anlagen - 2 2 2 6
Automatisierungstechnik - - 2 2 4
Industrielle Elektronik - - 2 2 4
Konstruktionsübungen 2 2-) 3+) 2 9
Laboratorium - - 3 3 6
Werkstättenlaboratorium - - - 4+) 4
Werkstätte 8+) 11 13-) 12-) 44
Jahressumme/Gesamtsumme 36 34 37 37 144


Freigegenstände: Lebende Fremdsprache (Englisch), Darstellende Geometrie, Betriebswirtschaft, Vorbereitung auf den Europäischen Computerführerschein (ECDL)

Unverbindliche Übungen: Leibesübungen, Linux-Grundkurs (Konfiguration und Administration)

Pflichtpraktikum (Ferialpraxis): Jeder Schüler hat vor seinem Eintritt in die 4.Klasse ein Pflichtpraktikum zu leisten.
Dieses Pflichtpraktikum umfasst zumindest 4 Wochen.

Gewerbliche Begünstigungen:

Aufgrund der Änderung der Gewerbeordnung 1994 (BGBl. I Nr. 111/2002 vom 23. Juli 2002) werden die Gewerbe nunmehr in reglementierte Gewerbe (oder Teilgewerbe hievon) und freie Gewerbe eingeteilt. Zur Ausübung eines reglementierten Gewerbes ist ein Befähigungsnachweis erforderlich, freie Gewerbe sind nur anmeldungsbedürftig.

Wegen der Neufestlegung der reglementierten Gewerbe haben Absolventinnen und Absolventen der Fachschule folgende Zugangs- und Ausübungsmöglichkeiten, falls die angeführten Praxiszeiten oder Bedingungen erfüllt sind (in Klammer der Bezug auf das oben angeführte bzw. das angegebene Gesetz):

    • Mechatroniker für Elektronik, Büro- und EDV-Systemtechnik (Handwerk): mind. dreijährige Tätigkeit als Selbständiger oder Betriebsleiter (§2Z6)
    • Mechatroniker für Elektromaschinenbau und Automatisierung (Handwerk): mind. dreijährige Tätigkeit als Selbständiger oder Betriebsleiter (§3Z6) oder mind. fünfjährige Tätigkeit in leitender Stellung (§3Z8)
    • Mechatroniker für Medizingerätetechnik (Handwerk): mind. dreijährige Tätigkeit als Selbständiger oder Betriebsleiter (§4Z6) oder mind. fünfjährige Tätigkeit in leitender Stellung (§4Z8)
    • Sicherheitsfachkraft; Sicherheitstechn. Zentrum: Befähigungsprüfung (VO BGBl II Nr. 81/2003)
    • Sicherheitsgewerbe (Berufsdetektive, Bewachungsgewerbe): mind. 2 Jahre Fachpraxis und Befähigungsprüfung (§1Z1c, §1Z2, §2Abs1Z1a/cc und b)


Außerdem (je nach der Anzahl der positiv absolvierten Jahre in der Fachschule)

    • Ersatz von Lehrzeiten in einer Reihe von Lehrberufen; das Ausmaß des Lehrzeitersatzes hängt von der Anzahl der positiv absolvierten Schulstufen ab (besonders für Schulabbrecher von Interesse).


Zugang zur Reife- und Diplomprüfung:

Die erfolgreich absolvierte Abschlussprüfung berechtigt zur Aufnahme in einen viersemestrigen Aufbaulehrgang/Kolleg, der an der HTBL Wien 10 mit dem Ausbildungsschwerpunkt Informationstechnologie geführt wird und mit der Reife- und Diplomprüfung abschließt.

Download: Lehrplan Fachschule


Weiter zu:

Copyright 2011 HTL Wien 10 - Fachschule Elektrotechnik. Htl Wien 10 Ettenreichgasse
Joomla Templates by Wordpress themes free